• +419-400-2083

Gestärkt durch Innovation.

Wir arbeiten mit erfahrenen 3D-Grafikern, Programmierern Texter nutzen ein weltweit einzigartiges Outsourcing-System, das die Arbeit verbessert und die Kosten erheblich senkt von Dienstleistungen, die wir anbieten.
brauche Hilfe?

Nachricht an uns

Unsere Dienstleistungen

Multimedia
Audiovisuelle Präsentationen, einschließlich der fortgeschrittensten, basieren auf 3D animierte Welten.
Internet
Wir haben große Erfahrung im Bereich Webdesign, Erstellung von CMS- und CMR-Systemen, E-Marketing-Kampagnen, E-Branding usw.
DTP & Drucken
Entwerfen, Setzen, Vorbereiten und Überwachen von Druckaufträgen aller Art, einschließlich solcher, die die besten Qualifikationen und Erfahrungen erfordern.
Fotografie
Unsere Fotografen verfügen über langjährige Erfahrung in der Werbung, künstlerische und dokumentarische Fotografie. Wir nutzen unser eigenes Studio mit professioneller Ausstattung für groß- und mittelformatige oder digitale Fotos.
Audiogestaltung
Wir verfügen über ein professionell ausgestattetes Aufnahmestudio für hochwertige Musik- und Soundeffekte, die für moderne Multimedia-Anwendungen unerlässlich sind.
XQprint
Design, Druckvorstufe, Druckprozessüberwachung – von hochwertigen Supermarktbroschüren bis hin zu hochwertigen Fotoalben.

Was ist Xplain3D?

Xplain3D sind leistungsstarke und äußerst effektive Multimedia-Anwendungen Verkaufspräsentationen, basierend auf animierten 3D-Welten, Filmen, Musik und Geräusche sowie schriftliche oder gesprochene Erklärungen Ihrer Ideen, Lösungen oder Produkte.

Verwendung von Xplain3D

mächtig
Xplain3D wird Ihre Ideen präsentieren und zum Leben erwecken, noch bevor der Entwicklungsprozess beginnt! Auf diese Weise können Sie sehr früh mit der Vermarktung des Produkts beginnen und die Markteinführungszeit erheblich verkürzen.
die Architektur
Xplain3D ist die EINZIGE Lösung für Projekte, die vor Vertragsunterzeichnung nicht entwickelt werden können – z. architektonische oder kommunale Verkehrsprojekte. Es wird auch Ihren Kunden helfen, zu verstehen, wie Ihre Technologie auch am meisten funktioniert komplizierter!
Marketing
Mit Xplain3D können Sie Ihre Ideen auf vielfältige Weise präsentieren: Präsentieren Sie sie direkt Ihren Kunden, um deren Interesse zu wecken, senden Sie sie per Post auf DVD, platzieren Sie sie auf einer Website oder spielen Sie eine Präsentation in Form einer Schleife in den Geschäften oder auf Ihrem Stand an einem Messe.

Was gibt's Neues

Wie finde ich eine gute SEO-Agentur?

Das Suchmaschinenoptimierung in der heutigen Zeit sehr wichtig ist, steht außer Frage. Doch oft kennt man sich selbst nicht gut genug mit der Thematik aus und muss daher auf eine Agentur zurückgreifen, die bei der Suchmaschinenoptimierung aktiv ist und Hilfestellung leisten kann. An dieser Stelle ergibt sich dann die Frage, welcher Agentur man vertrauen möchte und wer einen nur abzocken möchte.

Zu Beginn sollte man klären, was für Prioritäten gesetzt werden sollen, wenn es um die Suche nach einer passenden SEO-Agentur geht.

  • Ist die regionale Nähe wichtig, um eventuell auch einen Ansprechpartner vor Ort haben zu können?
  • Sollen neben der SEO-Optimierung noch weitere Dienstleistungen gebucht werden, wie das Design der Webseite oder die Entwicklung einer mobilen Version?
  • On-Page oder Off-Page SEO-Marketing, welche der beiden Möglichkeiten soll im Vordergrund stehen?
  • Bin ich bereit, mich wirklich zu verändern? In welche Richtung möchte ich mich verändern?
  • Wie viel möchte ich für die SEO-Agentur ausgeben und was für eine Laufzeit soll die Zusammenarbeit haben?

All diese Fragen sollten zunächst beantwortet werden, um dann auch die passende Agentur finden zu können. Wer beispielsweise nicht viel ausgeben möchte, darf im Gegenzug aber auch kein umfangreiches Paket an Leistungen erwarten. Wer beispielsweise in Dresden wohnt und regional etwas sucht, sollte sich gezielt an regionale Anbieter in der Umgebung wenden. Wer speziell regionale Firmen sucht, kann auch hier weiterlesen.

Was für Fragen sollte ich der potenziellen SEO-Agentur stellen?

Bei diesem Thema bleibt es leider nicht aus, dass man sich selbst etwas informieren sollte, um besser agieren zu können. Wer gezielte Fragen stellen kann und damit deutlich machen kann, was die eigenen Vorstellungen sind, wird bessere Ergebnisse erzielen können.

Fragen könnten beispielsweise sein:

  • Wie lange sind Sie schon in dieser Branche aktiv?
  • Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten SEO-Methoden?
  • Was könnten Sie aus meiner Webseite herausholen?
  • Wie wird die weitere Kommunikation verlaufen? Können Sie jederzeit angesprochen werden?
  • Was für ergänzende Dienste werden zusätzlich zum SEO-Marketing noch angeboten?
  • Warum könnten Sie als Agentur zu meinem Unternehmen passen?
  • Welche Zielgruppen und Kunden kommen üblicherweise auf Sie zu?

Während des Gespräches sollte genau überlegt werden, ob die SEO-Agentur wirklich passt und dementsprechend auch Interesse zeigt. Sie sollten sich dabei vor allem gut beraten vorkommen und nicht den Eindruck einer Massenabfertigung bekommen. Wichtig ist eine individuelle Beratung, da jede Webseite anders optimiert werden kann. Hat sich die Agentur vielleicht schon im Vorfeld informiert und ist ohnehin viel in der Stadt tätig, wo sie wohnen?

Quellen für eine gute SEO-Agentur

Hier gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie an eine gute SEO-Agentur kommen. Es kann sogar vorkommen, dass Sie von einer Agentur angesprochen werden, die unbedingt mit Ihnen arbeiten wollen. An dieser Stelle ist allerdings immer Vorsicht geboten, denn oft sind solche Firmen nur nach Vertragsabschlüssen, aber nicht an wirklichem Service und guten Leistungen orientiert. Daher sollte man sich besser immer selbst auf die Suche machen.

Referenzen können dagegen auch ein guter Tipp sein, viele Agenturen haben einen thematischen Schwerpunkt, daran sollte man sich orientieren. Sehr hilfreich können dabei Empfehlungen sein, die im Internet oder von Bekannten gegeben werden.

Namenhafte Agenturen müssen sich nicht persönlich an Sie wenden, sondern sind oftmals sehr gut im Netz vertreten oder werden weiterempfohlen. Im Internet gibt es außerdem auch schon gute Vergleichsseiten und Erfahrungsberichte, sodass man sich daran sehr gut orientieren kann. Seriöse Firmen legen den Fokus dabei immer auf die Beratung und punkten mit Qualität und wollen Sie nicht überzeugen, sofort einen windigen Vertrag abzuschließen.

Zudem ist es immer gut, wenn die SEO-Agentur in der Nähe eigene Büroräume hat, die einfach aufgesucht werden können. Hier sieht man auch sehr schnell ob die Agentur geeignet ist oder nicht.

Ein eigenes Büro als Werbeagentur?

Durch das digitale Zeitalter kamen immer mehr Online-Firmen auf den Markt, die noch nicht so ganz wussten, wohin sie denn eigentlich wollen. Einerseits kann das Geschäft durchaus aus dem Home Office erledigt werden, aber zum anderen wäre ein Büro in vielerlei Hinsicht doch auch sinnvoll. Es kam zu einem Kompromiss.

Mittlerweile ist das Büro nicht unbedingt ein Platz für Produktivität, denn viele Mitarbeiter arbeiten jetzt tatsächlich aus anderen Ecken der Welt. Ein Büro ist heutzutage viel mehr ein Ort zum bilden eines eigenen Images. Jeder versucht das Büro so außergewöhnlich zu gestalten, wie es nur möglich ist, damit die Bewohner der Stadt sich auch wirklich darüber unterhalten.

Andererseits wird auch auf eine Medienaufmerksamkeit spekuliert. So ist die Büroeinrichtung bei Apple oder Google bereits häufig in den Medien gewesen und vielfach wurde dies auch von Experten gelobt — für ein kleines oder mittleres Unternehmen ist das die Chance überhaupt, um an kostenloser und vor allem meinungsbildender Werbung zu kommen.

Neue Designs im Büro verleiten zum Teamwork

Es gibt nun auch den Umschwung auf offene Büros, statt auf Raumtrenner zu setzen. Der Trend stammt ursprünglich aus den USA und ist mittlerweile auch in Deutschland gut angekommen. Wir alle erinnern uns noch an die kleinen Bürozellen, die niemand so wirklich mochte, weil sie sich anfühlten wie ein Gefängnis.

Der Unternehmer profitiert von diesem neuen Konzept durch erhöhte Produktivität. Es bilden sich dadurch kürzere Kommunikationswege, eine deutlich effizientere Raumnutzung und es kommt zum absoluten Highlight: Teamwork.

Das Büro wird auch gesellschaftlicher, denn sollte jemand ein Problem mit der Arbeit haben, dann kriegt das jemand mit und schon kann sich gegenseitig geholfen werden. Die bedeutung von Arbeitsgeräten spielt im wesentlichen dabei auch eine Rolle. Statt klobige Computer sind heutzutage dünne Arbeitsmaschinen wie Tablets und Laptops vorzufinden.

Mehr Komfort für den einzelnen durch Büromöbel der Extraklasse

Das optische Erscheinungsbild eines Büros ist durchaus wichtig, aber der Blick auf das wesentliche darf nicht vergessen werden. Die schönsten Designelemente bringen kein Vorteil, wenn die Belegschaft sich mit eher ungemütlichen Büromöbel zufrieden geben muss.

Nur die beste Büromöbel holen aus den Mitarbeitern die nötige Power. Die Ergonomie sorgt dafür, dass sich der Mitarbeiter nicht so schnell erschöpft fühlt und es kommt zu wenigen Ausfällen wegen Rückenbeschwerden. Wer auf günstige Möbel setzt, zahlt erfahrungsgemäß drauf.

Großraumbüro oder Einzelbüros?

Die Frage die sich jedem Unternehmer stellt ist, ob nun ein eigenes Büro gemietet werden sollte oder ob es dafür eine Alternative gibt. Tatsächlich ist es so, dass es einige Unternehmer gibt, die längst nicht mehr alleine in ihrem Büro arbeiten möchte. Es ist Zeit für neue Impulse. So hat sich das Konzept der Co-Working-Spaces durchgesetzt.

Ein Büro mieten war noch nie so einfach, denn heutzutage gibt es zahlreiche Plattformen, die genau auf jenes aufmerksam machen. Ob es sich um ein etabliertes unternehmen handelt oder eher um eine kleine Firma ist dabei gleich.

Der Unternehmer setzt sich in die Runde und miteinander kann gearbeitet werden. Wenn eine Pause gemacht wird, kann sich zusätzlich unterhalten werden, so ergeben sich Freundschaften oder neue Geschäftsbeziehungen.

3D Druck in der Architektur: Vom rapid prototyping bis hin zum Druck ganzer Wohnstädte

Die Einsatzgebiete der additiven Fertigung sind überaus vielfältig. In der Architektur wird der Kunststoff-3D-Druck bereits seit vielen Jahren eingesetzt, um Prototypen zu erstellen. Ein rapid prototyping wird immer dann benötigt, wenn der Kunde eines Architekten den finalen Auftrag vor der Abnahme prüfen möchte. Es stehen PLA oder ABS Druckfilamente in ganz verschiedenen Farben zur Verfügung, auch nachtleuchtende Werkstoffe lassen sich im FDM-Druckverfahren verarbeiten. Im Bereich rapid prototyping wird allerdings meist mit Weiß gearbeitet, sicher haben Sie auch schon einmal das Modell eines komplexen Gebäudes oder eines geschichtsträchtigen Schlosses als Modell in Miniatur irgendwo unter Glas stehen sehen.

Mit dem 3D Drucker lassen sich schichtweise auch allerlei Pflanzen erzeugen, selbst Menschen oder Einrichtungsgegenstände wie Bänke sind mit einem modernen FDM 3D Drucker kein Problem. Architekten schätzen den großen Freiraum in der Formgebung, die additive Fertigung ermöglicht absolut neuartige Formen im Design. Es ist auch ein dreidimensionales Drucken mit Überhang möglich, allerdings werden dafür bei additiv gefertigten Werkstücken meist Stützstrukturen vom FDM 3D Drucker erzeugt. Bei Druckverfahren mit Pulver, wie etwa dem Metall-3D-Druck, beim 3D Drucken mit Gips oder Beton kommen die 3D Objekte auch ohne diese Stützstrukturen aus, wie sie beim Kunststoff-3D-Druck aber gebräuchlich sind.

Die Mischung machts: Legierungen mit Beton & Metall beim 3D Drucken in der Architektur

Weltweit gibt es bereits Projekte, bei denen ganze Wohnhäuser, Villen oder sogar eine komplette Wohnstadt mit einem 3D Drucker gefertigt worden sind. Ein Beton-3D-Drucker kann Wände mit einer individuell einstellbaren Innenfüllung drucken, dadurch lassen sich jede Menge Werkstoff und Gewicht einsparen. Es ist ebenso möglich, bestehende Metall-Elemente einfach zu „umdrucken“, oder aber direkt mit einem Gemisch aus Stahl und Beton in der dritten Dimension zu drucken. Hier wird es in der Zukunft noch spannend, wenn sich der 3D Druck so weit etabliert hat, dass er flächendeckend zum Einsatz kommt im Häuserbau.

Vor allem auf dem Mond oder anderen Planeten wie dem Mars kann ein 3D Drucker aus den Ressourcen vor Ort bewohnbare Habitate für Astronauten fertigen. Die Forschung der Raumfahrtindustrie hat einige bahnbrechende Patente in den letzten Jahren vorangetrieben. Ein 3D Drucker lässt sich viel einfacher in den Weltraum transportieren und dort zusammenbauen, als wenn ganze Stahlträger oder Elemente aus Beton verfrachtet werden müssten. Logistisch gesehen wird sich auch auf der Erde einiges verbessern durch die innovativen Technologien des 3D Drucks im Bereich der Architektur.

Wie arbeitet der moderne Architekt in der digitalen Welt?

Steht bereits heute in den meisten Architekturbüros neben einem A0 Drucker und professionellen Gerätschaften zum technischen Zeichnen ein Kunststoff 3D Drucker, wird der Architekt von morgen in einer Lagerhalle einen eigenen Beton-3D-Drucker betreiben können. Es ist dabei nötig, sich Fachwissen in 3D Modellierungssoftware anzueignen, sogenannten CAM-Programmen (computer aided modelling), welche derzeit bereits an deutschen Hochschulen an der Fakultät Architektur gelehrt werden.

Neben einem guten Auge und einem geschulten Blick benötigt der Architekt von morgen nicht nur Wissen in Statik, sondern ebenso umfangreiche Kenntnisse in den innovativen Technologien und der Bedienung der 3D spezifischen Computerprogramme. Er muss wissen, wie ein G-Code vom Slicer erstellt wird und bei Bedarf eingreifen können, außerdem müssen alle Anweisungen für den Beton 3D Drucker so formuliert sein, dass ein nachhaltiges Arbeiten jederzeit möglich ist.

Weitere spannende Aspekte ergeben sich im Smart Home, welches in Zukunft mit leitfähigen Elementen aus dem 3D Drucker ausgestattet sein könnte. Hier könnte es eine Kooperationsmöglichkeit zwischen Architekten und Elektrikern geben, sodass bereits beim Bau des Hauses auf wesentliche Komponenten geachtet werden kann, die eine Bedienung des Smart Homes ermöglichen oder erleichtern.

Einen 3D Drucker kaufen: Nicht nur für Architekten lukrativ

Inzwischen ist der Anschaffungspreis von 3D Druckern so weit gefallen, dass sich auch Privatpersonen jederzeit einen FDM Drucker kaufen können. Auf der Webseite Home and Smart finden Sie nicht nur die besten 3D Drucker für den Hausgebrauch, lesen Sie außerdem übersichtliche Produktvergleiche aus allen Bereichen des täglichen Lebens mit umfangreichen Ratgebern und Experten-Tipps aus der Smart Home Branche.

Wer sich einen 3D Drucker für den Einsatz im Unternehmen anschaffen möchte, benötigt ein hochwertiges Gerät mit einer besonders feinen Druckdüse im Extruder. Für FDM 3D Drucker, welche für das rapid prototyping im modernen Architekturbüro eingesetzt werden sollen, fallen allerdings wesentlich höhere Anschaffungskosten an.

Wer sich mit 3D Modellierung auskennt, muss die 3D Objekte nicht unbedingt ausdrucken. Es stehen auf dem Arbeitsmarkt der digitalen Welt von morgen vielerlei interessante Einsatzgebiete zur Verfügung, für die sich 3D Modelle bestens eignen. Wussten Sie, dass bereits heute kein echtes Auto mehr in der Werbung zu sehen ist? Achten Sie einmal darauf – häufig finden sich winzige Polygonfehler irgendwo im 3D Modell, welche die 3D Animation verraten.

Warum Influencer-Marketing so wichtig ist und die wichtigsten Infos dazu!

Der neueste Trend im Marketing-Bereich sind nicht etwa TV-Spots oder Werbung auf Plakaten. Die Welt der Werbung hat sich drastisch geändert, und zwar in einen Bereich, der unendliche Tiefe hat und damit großes Potenzial in sich trägt.

Was ist Influencer-Marketing überhaupt?

Unternehmen verschicken ihre Produkte an sogenannte Influencer, die auf den Social-Media-Kanälen tätig sind.

Die Influencer nehmen diese Kooperation an, wenn die Produkte toll sind und machen Werbung auf Instagram oder Youtube.

Der Vorteil von Influencer-Marketing!

Der größte positive Effekt den diese Strategie mit sich bringt, ist sicherlich, dass die Werbung durch einen Influencer genau diese Menschen erreicht, die auch Interesse haben könnten.

Nehmen wir an, ein Unternehmen macht eine Werbung im TV – hier ist die Zielgruppe viel größer und total unüberschaubar. Der Spot müsste also sehr oft laufen, bis ihn die richtigen Personen überhaupt einmal zu Gesicht bekommen haben.

Entscheiden sich Firmen hingegen für Influencer-Marketing, dann suchen Sie sich beispielsweise einen Mami-Kanal auf Social-Media und schicken denen Ihre neuen Schnuller zu. Die Follower dieses Kanals sind meist selbst weiblich und haben bereits eine kleine Familie oder planen eine. Diese Zuschauer werden also direkt angesprochen.

Außerdem erwecken Werbungen durch Influencer meist auch größeres Vertrauen, da diese Personen nicht nur Werbung auf ihren Kanälen hochladen, sondern genauso auch Erfahrungen, Tipps und Tricks aus dem Leben sowie viele persönliche Details.

Folgt man einer Person bereits lange auf Social-Media hat man das Gefühl, dass man sie bereits kennt und wie wir alle wissen, kaufen wir eher nach einer Empfehlung durch eine Freundin als durch einen fremden Menschen.

Herkömmliche Werbung rückt in den Hintergrund!

Dank der neuesten Technologien und der immer größer werdenden Bedeutung des Internets spielen die Werbebanner in Zeitungen oder im TV eine immer geringere Bedeutung. Falls Sie sich dennoch als Unternehmer für einen solchen Werbespot entscheiden, sollten Sie unbedingt auf die richtige Musik in der Werbung sowie auf bestmögliche Authentizität achten.

Fazit!

Das Zeitalter der Werbung hat sich dank des Influencer-Marketings drastisch geändert. Firmen profitieren von gezielter Werbung.

Das könnte Sie auch interessieren: http://www.iadvertising.eu/digitales-marketing-vs-internet-marketing-was-ist-der-neueste-trend/.

3Design-Tipps für den Großformatdruck

3D Design

1. Vectors Images Vs. Bitmaps


Verwenden Sie für großformatige Ausdrucke nach Möglichkeit Vektorgrafiken. Vektoren arbeiten etwas anders als JPEGS und andere Bitmap-Formate. Im Gegensatz zu Bitmap-Bildern bestehen Vektoren nicht aus einzelnen Pixeln, denen eine feste Position und ein fester Farbwert zugewiesen wurde. stattdessen werden ihre Formen, Linien und Farben durch mathematische Gleichungen definiert. Dies bedeutet, dass ein Vektorbild unabhängig von seiner Größe scharf bleibt. Bitmaps haben dagegen ein gezacktes, blockartiges Aussehen, wenn Sie sie zu weit skalieren.


Ein weiterer Vorteil von Vektorbildern besteht darin, dass ihre Dateigrößen tendenziell kleiner sind als entsprechende Bitmaps. Dies scheint zunächst nicht wichtig zu sein, aber wenn Sie die Datei mehrmals drucken müssen, wird die Datei viel schneller auf den Drucker gespoolt. (Die geringere Größe bedeutet auch, dass bei der Arbeit mit der Datei weniger Computer langsamer werden und Sie weniger Zeit damit verbringen, sie hoch- und herunterzuladen.)


2. Wählen Sie Ihre Schriften mit Bedacht aus


Die meisten großformatigen Werke sollten aus der Ferne betrachtet werden. Daher müssen Sie die Schriftarten nicht nur aus Gründen des Stils, sondern auch der Lesbarkeit auswählen. Viele Leute finden es schwieriger, Schriftstile und Serifenschriften zu lesen, aber einige serifenlose Schriften sind auch mit Problemen in Bezug auf die Lesbarkeit verbunden.


Zum Beispiel:


• Serifenlose Schriftarten mit großem Abstand zwischen den Buchstaben machen die Lücken zwischen den Wörtern weniger offensichtlich.
• Schriften, die die Buchstaben zusammenfassen, erschweren die Unterscheidung zwischen einzelnen Buchstaben.
• Zu fett gedruckte Schriftarten wirken in der Regel überfüllt.
• Schriften mit sehr dünnen Linien heben sich nicht vom Hintergrund ab.
Wenn Sie eine Schriftart auf Lesbarkeit testen möchten, entfernen Sie sich vom Bildschirm Ihres Computers und lesen Sie den Text aus der Ferne. Besser noch, lassen Sie jemanden, der mit dem, was Sie geschrieben haben, nicht vertraut ist, lesen, um zu sehen, ob er oder sie Probleme mit dem Text hat.


Die andere Überlegung ist die Plattform, mit der Sie arbeiten. Im Allgemeinen ist es am besten, eine plattformübergreifende Schriftart zu verwenden (eine, die sowohl unter Windows als auch unter Mac OS verfügbar ist), damit Sie sicherstellen können, dass Ihre Schriftarten ordnungsgemäß angezeigt werden, wenn Sie Ihre Datei zu einem Kunden, einer Druckerei oder einer anderen Person transportieren müssen Andernfalls wird ein anderes Betriebssystem als Ihr eigenes ausgeführt.
Beispiele für plattformübergreifende Schriftarten, die in jeder Größe leicht zu lesen sind, sind Arial, Georgia, Times New Roman, Trebuchet und Verdana.


3. Farbauswahl


Wie bei Schriftarten spielt auch bei der Auswahl der Farben die Betrachtungsentfernung eine wichtige Rolle. Wählen Sie eine Hintergrundfarbe, die sich gut von den Text- und Grafikelementen abhebt, um sicherzustellen, dass die Betrachter Ihr Banner oder Ihre Unterschrift leicht lesen können. Ein weiterer Trick besteht darin, das Farbschema einfach zu halten. In den meisten Fällen reichen zwei oder drei Farben aus. Wenn Sie jedoch etwas machen, das die Leute nicht mehr lesen – wie einen Film oder ein Veranstaltungsplakat -, können Sie auf jeden Fall eine breitere Palette verwenden.


Ein weiterer Fehler, den Menschen in Bezug auf Farben machen, besteht darin, dass sie es versäumen, ihre Design-Software auf den CMYK-Modus anstatt auf den RGB-Farbraum einzustellen. RGB bietet mehr Farben, aber Drucker verwenden CMYK-Farben. Die Verwendung von CMYK stellt sicher, dass Sie eine genauere Farbwiedergabe erhalten, wenn Sie den Großdruck erstellen. Wenn Sie Photoshop verwenden, wählen Sie “Bild> Modus> CMYK-Farbe”, um umzuschalten.

6 Tipps für kommerzielle und Produktfotografie, die Sie nicht verpassen dürfen

Photography

Abgerundet sein

Produktfotografie hat oft zur Folge, dass Sie vom Kunden einen größeren Platz als gewöhnlich bekommen… und dann gebeten werden, viel mit ein wenig zu tun. Sie müssen zum Beispiel wenig damit arbeiten, da bei der Produktfotografie manchmal nur Nahaufnahmen des Produkts vor einem einfarbigen Hintergrund gemacht werden müssen, damit es auffällt und hervorsticht.

Um dies zu vereinfachen, müssen Sie die Beleuchtung direkt auf den Punkt bringen, da Sie die Reflexionen (falls vorhanden) steuern möchten, die in der Produktaufnahme auftreten.

Die Angelegenheit der Winkel

Winkel können das Aussehen eines Schusses wirklich verändern und ihm Persönlichkeit verleihen. Dies gilt in der Werbefotografie in zweifacher Hinsicht.

Denken Sie daran: In der Werbefotografie wird kaum ein Objekt direkt aufgenommen. Das liegt daran, dass verschiedene Blickwinkel selbst gewöhnlichen, alltäglichen Produkten Dramatik und Interesse verleihen können.

Stimmung setzen

Wenn Sie ein Produkt aufnehmen, kann die Einstellung der richtigen Stimmung einen großen Unterschied für den Erfolg des Fotos bedeuten. Während der Aufnahme vor dem einfachsten Hintergrund, einem weißen, ist es manchmal effektiv, manchmal möchten Sie vielleicht etwas anderes tun.

Nützliche Kameraausrüstung

Wie bei jeder anderen Art von Aufnahme bringt Sie die richtige Ausrüstung auf den Weg zum Erfolg. Denken Sie für Produkt- und Werbeshootings an ein Stativ. Wenn Sie ein Stativ verwenden, erhalten Sie diese Stabilität, die sicherstellt, dass bei keiner Aufnahme Unschärfen auftreten. Dies gilt insbesondere für Nahaufnahmen.

Wenn Sie von Nahaufnahmen sprechen, verwenden Sie ein speziell für die kommerzielle Fotografie entwickeltes Makroobjektiv. Dies liegt daran, dass diese Art von Objektiv Ihnen den zusätzlichen Vorteil bietet, ein Objekt so viel genauer zu fotografieren.

Die richtige Komposition finden

Wie Sie ein Bild komponieren, macht den Unterschied zu seinem endgültigen Erscheinungsbild aus. Ziel der Produktfotografie ist es, die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich zu ziehen, egal ob sie durch einen Katalog blättern oder unter einer Werbetafel hindurchgehen.

Konzentrieren Sie sich dazu einfach darauf, wie Sie Ihr Produkt arrangieren. Die Verwendung der traditionellen Drittelregel kann bei dieser Art der Fotografie Wunder wirken, da sich die Augen des Betrachters auf natürliche und logische Weise durch den Rahmen bewegen. Die Ausgewogenheit der Drittelregel trägt ebenfalls zur Attraktivität des Schusses bei.


Je nach verwendeter LCD-Kamera kann es eine Einstellung geben, mit der Sie Ihren Bildschirm tatsächlich in ein Raster mit neun Quadraten aufteilen können, das die Grundlage der Drittelregel darstellt.

Bearbeitung

Egal wie gut Ihre Aufnahmen waren, Sie können sie beim Bearbeiten immer noch verbessern. Prüfen Sie beim Durchkämmen Ihrer Fotos, ob Sie mit der Lebendigkeit der Farben zufrieden sind oder nicht. Wenn nicht, können Sie sie jederzeit mit Lightroom anreichern. Gleiches gilt für Unvollkommenheiten in der Aufnahme, da Sie diese mit einem Bearbeitungsprogramm wie Photoshop beseitigen können.

Wenn Sie das Bild näher an Ihrem Objekt ausschneiden möchten, können Sie dies natürlich auch tun, ganz zu schweigen von der Belichtung, bis sie Ihren Wünschen entspricht.

Beste CMS-Plattformen zum Starten einer Website im Jahr 2019

CMS Plattformen


Es gibt eine Vielzahl von CMS-Optionen, die wir hier für Sie ausgewählt haben. Sie alle haben jedoch eines gemeinsam: Sie sind alle Open Source und können mit einem Klick auf Hostinger installiert werden. Das bedeutet, dass Sie keinen Cent für das Herunterladen und Ausprobieren der einzelnen Dateien ausgeben müssen. Finden Sie das beste CMS mit All-in-One-Webhosting-Angeboten.
Hier ist eine Liste der besten kostenlosen CMS-Optionen, die 2019 verfügbar waren, sortiert nach Beliebtheit und Merkmalen:


1. WordPress


Wir sind bereit zu wetten, dass Sie wahrscheinlich von WordPress gehört haben. Dieses CMS hat bei weitem den größten Marktanteil unter den Wettbewerbern, und es ist leicht zu verstehen, warum.
Obwohl WordPress als Blogging-Plattform konzipiert wurde, ist es weit über diesen Punkt hinaus gewachsen. Die Plattform ist einfach zu bedienen und Sie können sie mithilfe von Plugins und Themes (von denen Sie Tausende zur Auswahl haben) an die Bedürfnisse Ihres Herzens anpassen.
Wenn es um Content-Management geht, bietet WordPress auch ein erstklassiges Erlebnis. Das Veröffentlichen neuer Beiträge und Seiten ist einfach, und Sie haben Zugriff auf einen leistungsstarken Editor, mit dem Sie Ihre Inhalte formatieren können. Darüber hinaus unterstützt die Plattform die Benutzerregistrierung, wird regelmäßig aktualisiert und verfügt über eine große und hilfreiche Community.

Hauptmerkmale:


• Beinhaltet intuitive Veröffentlichungs- und Inhaltsverwaltungsoptionen.
• Bietet einen leistungsstarken Editor, mit dem Sie Ihre Inhalte problemlos formatieren können.
• Dank Tausender Plugins und Themes in hohem Maße anpassbar.
• Hat eine starke und lebendige Community.
Der einzige Nachteil bei der Verwendung von WordPress ist, dass Sie manchmal eine Vielzahl von Plug-ins mischen und anpassen müssen, um der Site die genau benötigten Funktionen hinzuzufügen. Es gibt auch andere CMS-Optionen, die eine optimierte Blog-Erfahrung ermöglichen, obwohl sie nicht mit der Anpassbarkeit von WordPress mithalten können.


2. Joomla!


Wenn Leute darüber streiten, welche CMS-Software die beste ist, ist Joomla einer der Namen, die neben WordPress am häufigsten vorkommen. Der allgemeine Konsens ist, dass Joomla zwar nicht so anfängerfreundlich ist wie WordPress, aber in einigen Aspekten flexibler sein kann.
Beispielsweise ist Joomla eine großartige Option, wenn Sie eine Vielzahl von benutzerdefinierten Beitragstypen verwalten müssen. Das heißt, es ist ideal, wenn Sie eine Website betreiben möchten, die nicht hauptsächlich auf Textinhalten basiert. Die Plattform bietet auch viel mehr Optionen für die Benutzerverwaltung. Dies macht es zum Beispiel zu einer fantastischen Option für Mitglieder-basierte Websites.
Darüber hinaus bietet Joomla eine sofort einsatzbereite mehrsprachige Unterstützung. Das bedeutet, dass Sie keine Plugins oder Erweiterungen verwenden müssen, um Ihrer Website weitere Sprachen hinzuzufügen. Schließlich können Sie mit Joomla auch mehrere Vorlagen oder Themen gleichzeitig für verschiedene Arten von Inhalten verwenden.


Hauptmerkmale:


• Bietet hervorragende Unterstützung für benutzerdefinierte Beitragstypen.
• Bietet erweiterte Benutzerverwaltungsoptionen.
• Umfasst eine sofort einsatzbereite mehrsprachige Unterstützung.
• Unterstützt die Verwendung eindeutiger Vorlagen für jeden Seitentyp.
Auf dem Papier klingt Joomla erstaunlich und ist eine starke Wahl. Es ist jedoch nicht so anfängerfreundlich wie WordPress, sodass Sie möglicherweise länger brauchen, um zu lernen, wie Sie eine Website mit diesem CMS betreiben.

Digitales Marketing VS Internet Marketing – Was ist der neueste Trend?

Marketing

Was ist der Unterschied zwischen digitalem Marketing und Internet-Marketing, was ist der neueste Trend in der Branche und wie verteilen große Unternehmen ihre Budgets für digitales Marketing?

Digitales Marketing

Digitales Marketing ist ein weit gefasster Begriff, der eine Reihe von Marketingprozessen beschreibt, in denen alle verfügbaren digitalen Kanäle zusammengefasst sind, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben oder eine digitale Marke aufzubauen.
Das digitale Marketing hat Erfolg mit dem traditionellen Marketing und dem Übergang von Papier- und Zeitungsanzeigen zu Facebook- und PPC-Kampagnen.

Zu den Kanälen, die digitales Marketing ausmachen, gehören: Websites, Social Media-Plattformen, Bannerplatzierung, E-Mail-Marketing, mobiles Marketing, SEO, Pay-per-Click-Kampagnen, Web-TV, SMS, Werbetafeln und alles andere mit digitaler Grundlage.

Internet Marketing

Internet-Marketing ist eine Untergruppe des digitalen Marketings. Es ist in der Tat die wichtigste Komponente, da der Großteil der digitalen Marketingaktivitäten innerhalb der Grenzen des Internet-Marketings liegt.
Wir werden unten sehen, wie digitale Marketingbudgets ausgegeben werden und in welcher Beziehung sie zum Internet-Marketing stehen.

Die Hauptkanäle des Internet-Marketings sind:

Website – Entweder eine persönliche Website oder eine Unternehmenswebsite oder sogar ein persönlicher Blog, der auf einer gemeinsam genutzten Plattform (wie WordPress oder Tumblr) gehostet wird.
Bei vielen Kampagnen ist eine Website der Ausgangspunkt und das Ziel, d. H. Sie führen eine digitale Marketingkampagne durch, um für eine Website (Ausgangspunkt) zu werben, um mehr Besucher (Ziel) zu erhalten.


Search Marketing (SEM) – Search Marketing ist die Grundlage des Internet-Marketings und besteht aus zwei wichtigen Aktivitäten, SEO und PSA. Bei diesen Begriffen herrscht große Verwirrung, weshalb ich separate Posts verfasst habe, in denen der Unterschied erläutert wird:

SEO hat mit Optimierungstechniken zu tun, um in Suchmaschinen höhere Platzierungen zu erreichen. Es besteht aus zwei Hauptkomponenten: On Page SEO und Off Page SEO.
Bei Paid Search Advertising (PSA) geht es darum, Besucher durch Anzeigen in Suchmaschinen zu erreichen. Der beliebteste Ansatz ist der Pay Per Click (PPC) und das bekannteste Tool ist Google Adwords, mit dem Sie im Google- und Partnernetzwerk werben können.
Suchmaschinenmarketing hat also mit Werbemethoden im Zusammenhang mit Suchmaschinen zu tun.


Social Media Marketing – Social Media Marketing ist eine weitere Komponente des Internet-Marketings, die in den letzten Jahren viel Beachtung gefunden hat.

Millionen von Nutzern verbringen einen beträchtlichen Teil ihrer Online-Zeit auf Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Pinterest, YouTube, LinkedIn und anderen SM-Plattformen. Diese Tatsache hat Digital Marketingspezialisten alarmiert, SM ernst zu nehmen und zu einem Teil der digitalen Marketingkampagnen zu machen.
Content Marketing – Als wir in der Vergangenheit über SEO sprachen, meinten wir im Wesentlichen den Linkaufbau, aber dieser Trend hat sich seit 2011 geändert und Content Marketing wurde zum neuen SEO.

Bannerwerbung – Sie können Banner in fast allen Web-Eigenschaften finden, d. H. Websites, mobilen Websites, mobilen Apps, Suchmaschinen, Newslettern, Facebook, Twitter, YouTube usw.
Digitale Vermarkter versuchen, ihre Produkte oder Dienstleistungen durch verschiedene Arten von Bannern (statisch, Text, animiert, Bilder, Videos, clevere Banner) auf verschiedenen Plattformen zu bewerben.

Goldene Regeln für Multimedia-Marketing

Digital-Konceptudvikling

1. Kennen Sie Ihre Kunden und Interessenten


Um zu bestimmen, welche Arten von Medien benötigt werden, um Ihr gesamtes Publikum zu erreichen, müssen Sie sich zunächst etwas Zeit nehmen, um zu verstehen, wer Ihr Zielmarkt wirklich ist, und Ihr gesamtes Publikum in Segmente aufteilen. Möglicherweise besteht Ihr Publikum hauptsächlich aus Frauen, aber ¼ sind ledig, ¼ sind verheiratet und haben keine Kinder, ¼ sind verheiratet und ¼ sind pensionierte Nester. Nun, das ist nett und ordentlich, aber hoffentlich verstehen Sie, dass Sie ein wenig graben und sich die Persönlichkeiten ausdenken müssen, aus denen Ihr Publikum besteht. Sobald Sie Ihre Marktsegmente kennen, können Sie deren Merkmale aufdecken, um herauszufinden, wie sie ihr Geld ausgeben und welche Vorlieben sie für den Umgang mit Medien haben. Dies gibt einen Einblick in die besten Kanäle, um sich mit ihnen zu verbinden.


2. Kennen Sie den richtigen Weg, um Ihre Medienauswahl zu nutzen


Nachdem Sie Ihre Marktsegmente und ihre Medienpräferenzen genau verstanden haben, können Sie mit der kreativen Entwicklung Ihrer Kampagne beginnen. Es reicht nicht aus, die Vorlieben Ihres Publikums zu kennen. Sie müssen auch jedes Medium kennen, mit dem Sie arbeiten werden. Auf diese Weise sind die verschiedenen Medien wie Zutaten für ein Abendessen
Sie bereiten sich auf Gäste vor. Sie wissen vielleicht, dass alle Ihre Gäste Pasta lieben, aber wenn Sie nicht wissen, dass Knoblauch zart sein kann, können Sie ihn zu lange anbraten und anbrennen, um Ihrem Gericht einen bitteren Geschmack zu verleihen.


Wenn Sie Direct Mail-Marketing verwenden, haben Sie Platz für längere Überschriften und klobigere Absätze. Wenn Sie auch E-Mail-Marketing verwenden, um einen Teil Ihrer Zielgruppe zu erreichen, möchten Sie die Betreffzeilen und den Nachrichtentext kurz und prägnant halten. Auch wenn ein harter Verkauf gut zu diesem Medium und der Menge passt, passt er nicht gut zu Video und Millennials. Kennen Sie Ihre Zutaten und wie Sie sie am besten zubereiten.


3. Holen Sie sich die Unterstützung der Geschäftsleitung


Damit ein Neugeschäft erfolgreich sein kann, muss es vom oberen Management unterstützt werden. Multimedia-Marketing ist nicht anders. Stellen Sie sicher, dass das Management die Vorteile dieses Werbeansatzes klar versteht.


4. Verwenden Sie ein Markenbuch



Der Trick bei der Implementierung verschiedener Medien in Ihren Kampagnen besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Marke über alle Kanäle und Botschaften hinweg konsistent bleibt. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, ein Markenhandbuch zu verwenden, damit jeder die üblichen visuellen Standards für die Verwendung von Logos, Schriften, Farben usw. einhalten kann.


5. Klare Kommunikationsziele haben


Sie kennen Ihre Zielgruppe und die Medien, die sie bevorzugen, wissen genau, wie diese Medien eingesetzt werden, haben das Management im Griff und verfügen über ein Markenbuch, sodass Ihr Erscheinungsbild konsistent bleibt – großartig. Was zum Teufel werden Sie jetzt Kunden und Interessenten sagen?


Unabhängig davon, ob Sie ein Medium oder mehrere verwenden, ist es bei jeder Marketingkampagne unerlässlich, dass Ihre Kommunikationsziele klar definiert sind. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Nachrichten das Image Ihrer Marke aufwerten, anstatt es zu verwässern. Was soll Ihre Zielgruppe tun, wenn sie Ihre Anzeigen sieht? Möchten Sie, dass sie Ihre Website besuchen, um weitere Informationen zu erhalten? Einen Gutschein ausdrucken und in Ihr Geschäft bringen? Für ein Webinar anmelden? Sobald Sie wissen, was Ihre Inhalte für Sie tun sollen, können Sie mit der Erstellung beginnen.